Natur im Klassenzimmer

von

Dieser besondere Naturkalender hat seit nunmehr 30 Jahren einen festen Platz in den Klassenzimmern der 3. und 4. Grundschulklassen. Das ist auch ein schöner Beleg für das Interesse der Kinder an der heimischen Natur.

Die Auswahl der vorgestellten Tierarten wurde unter dem Leitthema „Lebensraum Gebirge“ getroffen.

Zugegeben: Uns fehlt in Niederbayern zwar das Murmeltier oder der Gamsbock. Aber ein Blick über den Tellerrand schadet nicht. Und Steinfliegenlarve, Bachforelle und Elritze finden auchin den Bächen des Bayer. Waldes zum Teil noch gute Lebensbedingungen. Es bedarf allerdings großer Anstrengungen, dass dies so bleibt. Die Strukturgüte der Fließgewässer ist ein wesentliches Merkmal dafür, wie es ihren Bewohnern geht. „Elritze und Co. stellen hier hohe Ansprüche“, warnte FVN-Beiratsmitglied Dr. Manfred Forster.

Im April und November sind die Schülerinnen und Schüler aufgerufen, sich bei den „Mach-mit-Aktionen“ als Naturzeichner und Rätseldetektiv zu betätigen. Den besten Einsendungen winken schöne Preise. Zur qualifizierten Arbeit mit dem Schulkalender in den Klassen bieten der Landesfischereiverband Bayern und der Bayerische Jagdverband den Lehrerinnen und Lehrern vertiefende Unterrichtshilfen als Word-Dateien an. Sie werden unter www.jagd-bayern.de oder www.lfvbayern.de eingestellt.

Stellten den Kalender vor: Geschäftsführer Jörg Kuhn, Günther Eggersdorfer, stv. Vorsitzender des Bezirksjagdverbandes Niederbayern und Vorsitzender der Kreisgruppe Landshut, Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich, Dr. Manfred Forster, 1. Vorsitzender des ASV Landshut e.V., Eva Lummer von der Fachberatung für Fischerei und Ltd. Schuldirektor Franz Schneider, Schulabteilung der Regierung von Niederbayern.                        Foto: Bezirk Niederbayern/Bäter

Zurück